Drucken

Hamburg, im Januar 2022

Man merkt nie was schon getan wurde,
man sieht immer nur, was noch zu tun bleibt.
Marie Curie

Liebe Freunde des Fechtsports in Hamburg,

das zu Ende gehende Jahr 2021 hat uns alle zum zweiten Mal nach 2020 so herausgefordert, wie noch nie! Wieder mussten viele von uns coronabedingt Einschränkungen im  persönlichen , beruflichen und sportlichen  Bereich erfahren.

Im Namen des HFV-Vostands bedanke ich mich bei allen Vereinsvorständen, Fechterinnen und Fechtern, Trainerinnen und Trainern , Übungsleiterinnen und Übungsleitern, den Eltern und ehrenamtlichen Unterstützern für die  engagierte Arbeit in diesem schwierigen Jahr.

Sie Alle haben dazu beigetragen, dass Fechten in Hamburg weiter funktioniert und sich vorwärts entwickelt. Ihnen/Euch ist es zu verdanken, dass die Fechterinnen und Fechter ihren Sport ausüben konnten. Allerdings waren Turnierbesuche selten.

Die Hamburger Meisterschaften Anfang Dezember waren gut besucht und fanden in heiterer Stimmung statt. Alle waren froh, sich wieder zu begegnen. Herzlichen Dank an die Ausrichter. Es war das erste Turnier bei uns nach sehr langer Pause.

Richten Sie mit uns den Blick nach vorn. Möge 2022 ein gutes Jahr werden – mit Glück und Erfolg, und der Möglichkeit sich öfter wieder in den Vereinen zu treffen, gemeinsam zu trainieren und Fechtturniere zu besuchen .

Vor allen Dingen bleiben Sie gesund und fit.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen  !

Dabei sollten wir die mahnenden Worte von Marie Curie durchaus beherzigen  und uns über Erfolge freuen, auf ihnen aufbauen und neue Herausforderungen gezielt angehen.

Lasst uns zusammen optimistisch, ideenreich und mit Tatendrang in das Neue Jahr  2022 aufbrechen.

Mit sportlichen Grüßen

Margit Budde-Cramer
und der gesamte  HFV-Vorstand