Internationales Weißherbst-Turnier mit Rekordbeteiligung - Hamburger Fechterinnen und Fechter auf Medaillenrängen: Am 29. und 30. Oktober 2016 trafen sich mehr als 200 Fechter/innen in der ETV-Sporthalle an der Bundesstraße in Hamburg. Die Hamburger Fechtvereine waren stark vertreten. Aber auch aus Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen und Berlin reisten die Fechterinnen und Fechter an. Dazu kamen Teilnehmer aus Spanien, Estland, Canada, Neuseeland, Italien, Rußland, Frankreich, Holland, Schweden und Afghanistan.

Es wurde mit Degen, Säbel und Florett hart um die besten Platzierungen gekämpft, denn das Weißherbst Turnier ist ein Qualifikationsturnier nicht nur für die Hamburger Teilnehmer. Erfreulich war, dass auch die jüngeren Fechterinnen und Fechter sich nicht scheuten, mit den Aktiven zu fechten. Sie erzielten teilweise sehr gute Platzierungen. Besonders gelobt wurde die perfekte Organisation des Turniers, für die Rabea Hambach-Richter, Chris Zoppke und Kim Neumann verantwortlich waren. Auch die Qualität der Obleute war ausgezeichnet.

Im Damen-und Herrensäbel-Wettbewerb gab es eine Neuerung. Lt. FIE-Verband mussten die Startlinien neu geklebt werden. Vorschrift ist nun ein verkürzter  Abstand von 3 m zur Startlinie. Ebenso wurde die Reaktionszeit der elektrischen Melder verändert. Das war für viele Teilnehmer erst einmal neu.

Damensäbel:
Der Titel ging an Friederike Janshen, TSG Bergedorf, die in einem spannenden Gefecht Rabea Hambach-Richter, ETV, besiegte.

Herrensäbel:
Hier gab es einen spannendenKampf zwischen Alexej Matouchine, ETV und Rik Adema, ebenfalls ETV. Der Sieg ging an Alexej Matouchine.

Damendegen:
Hier besiegte Julia Wagner vom PSV Berlin in einem sehr spannenden Finalplatz die Degenspezialistin Anastasija Leninevits vom ETV Hamburg, die sich aber sehr über die Silbermedaille freute.

Damenflorett:
Siegerin wurde Veronika Goncherova, ETV, die sich ein spannendes Finalgefecht gegen die Canadierin Rose Finter lieferte.

Herrenflorett:
In dieser Waffe war eindeutig Alexander Barros vom HFC Bremen der Beste. Die Silbermedaille ging dann an Dimitri Engelhardt vom VFW Oberalster

Das Finale Herrendegen bestritten  Wladimir Welsch, FC Bremen Nord gegen Gerald Hinz, Elmshorner MTV, der knapp unterlag.

Alle Ergebnisse sind hier zu finden.

Das traditionelle Weißherbst-Turnier ist ein Höhepunkt der Hamburger Fechtszene. An zwei Tagen wird mit allen drei Waffen um Ranglistenpunkte gekämpft. Was in den 80er Jahren zunächst als kleines Turnier für Degenfechter entstand, hat sich über die Jahre zu einem Ranglistenturnier mit internationaler Beteiligung entwickelt. Noch immer findet das Turnier traditionell im Herbst statt und hat sich seinen Namen „Weißherbst“ bewahrt. Ursprünglich gewannen die Sieger eine Flasche „Weißherbst“-Wein. Seit 1998 wird das Turnier in allen drei Waffengattungen ausgetragen und zieht Fechter weit über die Grenzen Deutschlands hinweg an.

Free Joomla Lightbox Gallery