Säbel-Damen des ETV erkämpfen die Bronzemedaille im Deutschlandpokal, die Degenfechterinnen freuten sich über den 4. Platz.

400 Mannschaften mit mehr als 1400 Fechtern nahmen am diesjährigen Deutschlandpokalwettbewerb teil. Der Deutschlandpokal wird in allen sechs Disziplinen ausgefochten: Damendegen, Damenflorett, Damensäbel, Herrendegen, Herrenflorett und Herrensäbel. Die Fechterinnen und Fechter dürfen nicht jünger sein als 13 Jahre. 48 Mannschaften stehen dann im Finale. In jeder Kategorie 8. Zu einer Mannschaft gehören 4 Fechtsportler/Innen.

Dieses Jahr konnten sich von den HFV-Vereinen nur die Säbel- und Degenfechterinnen des ETV für das Finale Qualifizieren. Über Monate fand die Qualifikation für die Finals statt. Auch der HFC war mit einem Damendegen-Team dabei. Sie verloren knapp den letzten Teamkampf gegen die ETVer. Der letzte Kampf des ETV-Teams fand im Mai gegen Degenfechterinnen aus Bad Segeberg statt und wurde 45:27 gewonnen.

Das große Finale der letzten acht Mannschaften in jeder Disziplin fand am 2.und 3. Juni in Münster statt. Es wurde hart um die Platzierungen gefochten. Abgekämpft aber zufrieden kehrten die ETVerinnen zurück.